Unterirdische Gartenarbeiter

Unterirdische Gartenarbeiter

Regenwümer

Gute Erde ist voller Regenwürmer

Frühling – Der Garten lebt, auch unterirdisch. Jetzt erwacht in der Erde schlummerndes Leben wie Zwiebelblumen und überwinternde Hummelköniginnen. Aber auch eine regelrechte Humusfabrik kommt im Boden jetzt wieder in Gang: Unermüdlich zerkleinern Kleinstlebewesen abgestorbene Blätter und Halme und schaffen so gemeinsam Humus.
Am fleissigsten ist der Regenwurm, der mit seinen unterirdischen Gängen begehrte Kanäle
schafft, in die Pflanzen leichter einwurzeln können.

Lehrtafel_Bodenleben

Lehrtafel Bodenleben (Quelle: Gesellschaft zur Öffentlichkeitsarbeit für Natur- und Umweltschutz)

Und dessen Regenwurmhäufchen bester Dünger sind. Alle diese Tierchen sowie Pilze und Bakterien lockern und verbessern den Boden und machen Düngergaben überflüssig. Nebenbei schaffen die unterirdischen Gartenarbeiter damit auch Lebensraum für Kleinsäuger, wie die Feldmaus.Wir müssen nur dafür sorgen, dass der Boden immer bedeckt bleibt, damit die kleinen Mitbewohner Nahrung für ihr emsiges Werk finden.

Weitere Artikel „Aktuelles“