Kräuter für das Wohlbefinden

Kräuter für das Wohlbefinden

Rose_nah_1000Kräuter und Pflanzen steigern unser Wohlbefinden nicht nur durch ihren Anblick in unserem Garten, sondern auch durch ihre Düfte oder ihre wohltuenden Inhaltsstoffe. In der Körperpflege haben sie ihren festen Platz. Ihre Düfte gelangen über unseren Geruchssinn direkt ins Gehirn und wirken dort je nach Art belebend, entspannend oder beruhigend.

Badezusätze

Lavendel-nahEin Bad am Abend, dem man etwas Lavendelöl oder einen frischen Auszug aus Lavendel hinzugibt, entspannt und wirkt schlaffördernd. Der berühmte persische Arzt Avicenna (* um 980) empfahl Melisse, weil sie „das Herz fröhlich macht“. Melissenbäder wirken auch entspannend, Kamillenbäder ebenfalls. Rosmarin als Badezusatz stimuliert den Kreislauf. Ein Bad mit Rosenöl wirkt stimmungsaufhellend nach Belastungen.

Körperpflege

Veilchen

Viele wohlriechenden Pflanzen sind wesentliche Ingredenzien bei der Körperpflege. Zur Gesichtsreinigung eignet sich Veilchen gut, es wirkt erweichend, beruhigt die Haut und duftet dabei noch gut. Ringelblume reinigt und strafft die Haut. Rosenblütenwasser wirkt ebenfalls straffend. Kamille wirkt reinigend, kühlend und entzündungshemmend.

Ringelblume

Ringelblume

Für die Haarpflege sind Holunderblüten und Kamille empfehlenswert. Sie reinigen und festigen das Haar. Kamille wirkt dabei auch noch aufhellend. Für dunkles Haar sollte man einen Sud aus Salbei nehmen. Als Haarfestiger fungieren durch ihre ätherischen Öle Rosmarin und Thymian.
Müde Füße oder Beine entspannen sich bei einem warmen Fußbad mit Meersalz und Kräutern. Hierfür stellt man einen Aufguss aus Lavendel, Lindenblüten, Pfefferminze, Rosmarin oder Thymian her.

Duftkissen

Ein Duftkissen, gefüllt mit Hopfenblüten, Lindenblüten und Zitronenmelisse fördert den Schlaf. Kleine Kissen, gefüllt mit Lavendelblüten, verleihen der Schrankwäsche ein angenehmes Aroma (und halten Motten fern).

Weiter zu „Kräuter für die Gesundheit“

Alle Fotos: A. Sondermann